loading

10 Gründe, warum du Omega-3 supplementieren solltest

In diesem Beitrag zeige ich dir 10 Gründe, warum du Omega-3 supplementieren solltest.

Denn viele Menschen haben einen Mangel an Omega-3 Fettsäuren.

Dabei ist Omega-3 unerlässlich für eine mentale, emotionale und körperliche Gesundheit.

Wie Omega-3 nicht nur deine Gesundheit stärkt, sondern auch dein Muskelwachstum und deinen Fettabbau fördert, zeige ich dir jetzt.

Was ist Omega-3 und warum ist es so wichtig?

Kaum ein Nährstoff ist so gut und gründlich erforscht, wie Omega-3. Es hilft nachweislich gegen viele Arten von Erkrankungen und Leiden. Egal ob mentaler oder körperlicher Art.

Omega-3 ist eine Fettsäure. Und diese Fettsäuren braucht der menschliche Organismus.
Sie erfüllen mehrere Funktionen, sie:

  • sorgen dafür, dass der Stoffwechsel richtig funktioniert
  • sind Energieträger
  • fungieren als Antioxidantien
  • verbessern die Durchblutung
  • besitzen Anti-Aging-Fähigkeiten
  • sind Bestandteile der Zellmembran
  • bilden weitere Stoffe wie zum Beispiel Hormone (wichtig für den Schlaf oder den Abbau von Entzündungsprozessen im Körper)

Omega-3-Fettsäuren haben im Vergleich zu den Omega-6-Fettsäuren eine Besonderheit. Einige der Omega-3-Fettsäuren sind essenziell. Das bedeutet, sie können nicht vom Körper selbst produziert werden.

Deshalb müssen sie über die Nahrung aufgenommen werden.

Die folgenden drei Fettsäuren gehören zu den wichtigste Omega-3-Fettsäuren:
1.  Eicosapentaensäure (EPA)
2.  Docosahexaensäure (DHA)
3.  Alpha-Linolensäure (AHA)

Wenn du ca. 3 Lachsmahlzeiten pro Woche, zusätzlich ausreichen Nüsse und Samen verzehren würdest, wäre dein Bedarf vermutlich gedeckt.

Das Problem ist: Die meisten Menschen schaffen es nicht, den Bedarf normal über die Nahrung zu decken. Dabei ist ein ausreichender Haushalt an Omega-3-Fettsäuren wichtig für deine Gesundheit. Die Top 10 Gründe dafür, warum du Omega-3-Fettsäuren supplementieren sollst, zeige ich dir jetzt.

1. Omega-3 ist wichtig für dein Gehirn
Omega-3-Fettsäuren verbessern deine Gehirnleistungen. Dein Gehirn besteht zum grössten Teil aus Fett. Ca. 40% der Fette deines Gehirns sind Omega-3-Fettsäuren.Das bedeutet: Wenn du einen Mangel an Omega-3-Fetten hast, nimmt deine Gehirnleistung ab. Du kannst dich schlechter konzentrieren. Die Kommunikationsgeschwindigkeit zwischen deinen Gehirn- und Körperzellen nimmt ab und du schaltest in allen Bereichen „langsamer“.Eine Studie, die das belegt, findest du zum Beispiel hier.

2. Omega-3 hilft beim Abnehmen
Omega-3 als Fett soll beim Abnehmen helfen? Klingt vielleicht komisch, ist aber so. Denn Fette wurden fälschlicherweise viele Jahre als Dickmacher verurteilt. Fett ist nicht gleich Fett. Es kommt auf die Qualität an.

Einige Studien konnten zeigen, dass Omega-3-Fettsäuren beim Abnehmen hilfreich sein können. Denn sie erhöhen den Stoffwechsel. Deine metabolische Rate, die an den Stoffwechsel geknüpft ist, bestimmt, wie viele Kalorien du pro Tag verbrennen kannst. Ist die Rate hoch, verbrennst du mehr Kalorien und kannst leichter abnehmen. In einer Studie haben Testteilnehmer über 12 Wochen hinweg 6 Gram Fischöl zu sich genommen und konnten damit ihre Stoffwechselraten um fast 4% steigern.

3. Omega-3 für besseren Muskelaufbau
Amerikanische Studien weisen nach, dass eine Supplementierung mit Omega-3 einen positiven Effekt auf den anabolen Stoffwechsel haben. Dadurch wirken mehr Aminosäuren an der Proteinbiosynthese mit und das wiederum führt zu einem effektiverem Muskelaufbau.

Eine Studie aus Kanada konnte belegen, dass sich Omega-3-Fettsäuren positiv auf einen Muskelkater auswirken, der nach 36-48 Stunden nach einem Intensivworkout auftreten kann. Dieser fällt bei Omega-3 Supplementierung milder aus oder bleibt komplett weg. Das heisst, du kannst mehr trainieren und dadurch natürlich auch mehr Muskeln aufbauen.

Für Menschen im mittleren Alter (oder noch ältere) schützt die Zufuhr von Omega-3 ausserdem vorm Muskelabbau.
Die Supplementierung wird allerdings noch keinen Effekt über Nacht haben. Ca. 8 Wochen werden dafür nötig sein, um die positiven Effekte nach und nach zu spüren. Falls du dich für Studien über Omega-3 und Muskelaufbau interessierst, empfehle ich dir einen Blick in die Sportärztezeitung.

4. Omega-3 fördert deine Augengesundheit
Auch für gesunde Augen ist Omega-3 essenziell. Denn die Retina (Augennetzhaut) besteht zu über 50% aus Fetten. Wer genügend Omega-3-Fettsäuren zu sich nimmt, ist weniger anfällig auf Netzhauterkrankungen oder andere altersbedingte Krankheiten der Augen.

Auch bei trockenen Augen hilft Omega-3. Es verbessert die Qualität der Tränenflüssigkeit beim Blinzeln und weiterhin auch die Tränenmenge. Das ist besonders heutzutage wichtig. Denn meistens sitzen wir vorm PC und haben trockenere Augen als gut ist. Dadurch entzünden sich die Augen leichter, sind im Allgemeinen stärker belastet und das führt über die Jahre zu einem schnelleren Nachlass der Sehstärke.

5. Omega-3 reduziert Entzündungsprozesse im Körper
Es ist problematisch, dass wir heutzutage sehr reich an Omega-6-Fettsäuren und gleichzeitig sehr arm an Omega-3-Fettsäuren essen. Denn Omega-6-Fettsäuren fördern Entzündungsfaktoren. Das ist nicht per se schlecht. Denn Entzündungen helfen dem Körper Schädigungen zu heilen. Entzündungen sind also sinnvolle Körperreaktionen.

Problematisch wird es nur, wenn die Entzündungen chronisch werden und zu lange bleiben. Heutzutage finden in den Körpern der meisten zu viele und zu lange Entzündungsprozesse statt. Schuld daran ist eine schlechte Ernährung, ein Bewegungsmangel und ein zu hohes Stresslevel. Wer ständige Entzündungsprozesse in sich laufen hat, ist viel anfälliger für alle möglichen westlichen Zivilisationskrankheiten. Krebs, Diabetes, usw. An dieser Stelle kommt Omega-3 ins Spiel. Denn Forscher konnten nachgewiesen, dass es Entzündungsreaktionen abbauen und schwächen kann.

6. Omega-3 ist gut gegen Depression und Angst
Studien zufolge sollen Omega-3-Fettsäuren Depressionen lindern und manchmal sogar komplett heilen können.

Beispiel:
Eine Studie in Italien untersuchte 47 Frauen, von deinen einige Fischöl und andere Placebos einnahmen. Die Ergebnisse waren klar: Die Fischöl-Kandidatinnen gewannen deutlich an Lebensqualität während sich bei den Placebo-Kandidatinnen nichts veränderte. Die Fettsäure EPA ist dabei besonders effektiv gegen Depressionen.

7. Omega-3 verbessert deinen Schlaf
Guter Schlaf ist die absolute Basis für gute Gesundheit. Wer schlecht und kurz schläft, nimmt seinem Körper die Möglichkeit zu regenerieren und Entzündungen auszuheilen. Schlechter schlaf macht dich daher anfälliger auf Krankheiten aller Art, Depressionen, Fettleibigkeit und führt auch zu Hormonungleichgewichten. Wenn du besser schlafen möchtest, wird dir insbesondere die Fettsäure DHA helfen. Dies wurde in einer Studie mit Kindern belegt. Über 350 Kinder (von denen fast die Hälfte Schlafprobleme hatte) wurden in zwei Gruppen aufgeteilt. Eine Gruppe erhielt 600 mg DHA pro Tag. Die andere Gruppe bekam nur ein Placebo. Nach 4 Monaten erhöhte sich die Schlafdauer der DHA-Kandidaten um fast eine Stunde. Bei der Placebogruppe passierte nichts.

8. Omega-3-Fettsäuren schützen dein Herz
Herzinfarkte und Schlaganfälle gehören mitunter zu den grössten Risikofaktoren zum Sterben weltweit.
Studien belegen, dass Omega-3-Fettsäuren die Herz-Kreislauf-Gesundheit auf mehreren Ebenen unterstützen:

  • Blutzuckerspiegel wird gesenkt
  • Blutfettwerte sinken
  • Entzündungen werden gelindert
  • Das Blut fliesst besser

Alle diese Faktoren wirken präventiv gegen Herzinfarkte und Schlaganfälle.

9. Omega-3 ist gut für Knochen und Gelenke
Ist es nicht Kalzium oder Magnesium, dass für stabilere Knochen sorgt? Ja, aber nicht allein. Denn Studien konnten zeigen, dass durch Omega-3 die Kalziumkonzentration in Knochen erhöht wird. Deine allgemeine Kalziummenge wird durch Omega-3 natürlich nicht erhöht, aber die mögliche Kalziummenge, die deine Knochen aufnehmen kann. Das führt zu gesünderen Knochen.

Auch bei arthritischen Erkrankungen kann Omega-3 helfen. Patienten mit Gelenkbeschwerden werden von Ärzten oft darauf angewiesen Glucosamine für den Gelenkaufbau einzunehmen. Glucosamin ist ein essenzieller Bestandteil des Knorpels und der Gelenkschmiere. Bei zu wenig Gelenkschmiere, verschmälert sich der Gelenkspalt. Das führt zu stärker werdenden Entzündungen. Die Beweglichkeit wird immer weniger. Deshalb hilft die Einnahme von Glucosamin. In einer Studie wurde jedoch festgestellt, dass die Wirkung der Glucosamine durch die Einnahme von Omega-3-Fettsäuren noch weiter gesteigert wird.

10. Omega-3 verlangsamt Alterungsprozesse
2010 zeigte eine 5-jährige kalifornische Studie, dass eine höhere Omega-3 Zufuhr zu einem langsameren Abbau der Telomere führt. Telomere kannst du als biologische Uhr betrachten. Sie befinden sich am Ende von Chromosomen und schützen die Erbinformation. Während des Alterns werden diese Telomere verkürzt. Es wird angenommen, dass die entzündungshemmenden Eigenschaften von Omega-3 zu diesen Effekten führen.

Die richtige Dosierung von Omega-3
Wie viel Omega-3 pro Tag aufgenommen werden sollten, hängt natürlich vom Alter, deiner körperlichen Kondition und von deinen Aktivitäten ab. Wichtig bei der Dosierung ist, dass du auf das Verhältnis von Omega-3 zu Omega-6 achtest. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) rät zum Verhältnis von 1:5 Omega-3 zu Omega-6.
Für Leistungssportler wird eine Menge von täglich ca. 1 – 2g EPA und DHA empfohlen.
Für Freizeitsport oder normales Fitnesstraining reichen meist 300 mg EPA und DHA pro Tag aus.

Omega-3-Fettsäuren sind wichtig für deine Gesundheit, helfen dir beim Abnehmen, fördern dein Muskelwachstum und halten dich länger jung. Falls du weiterhin wissen willst, wie du mit wenig Zeitaufwand deine Gesundheit, dein körperliche und auch deine mentale Leistung steigern kannst, bist du bei mir genau richtig. Ich habe mich auf Macherpersönlichkeiten spezialisiert, die ihr volles körperliches und geistiges Potential entfalten wollen.

Bist du eine Macherpersönlichkeit, dann bist du bei mir genau richtig.

Coach Michael