loading

Denkst du, dass du deine Gesundheit positiv beeinflussen kannst oder nicht?

 

Kürzlich hatte ich eine Diskussion mit einem deutschen Virologen, der sich darüber geäussert hat, ich zitiere: „ob jemand eine Vorerkrankung (in Bezug auf Corona) erleidet oder nicht, sei reines Schicksal oder Zufall und niemand könne etwas dafür“.

Zuerst einmal: es geht hier absolut nicht darum, irgendjemandem die Schuld für eine mögliche Erkrankung zu geben, sondern mehr darum, dass wir uns selber bewusst werden sollten, dass wir es zu einem grossen Teil selber bestimmen können. Nämlich mit unseren täglichen Entscheidungen, die wir treffen. Zugegeben, ich bin mir sicher, wir alle kennen einen Menschen, der kerngesund war und dennoch schwer erkrankte oder sogar zu früh gestorben ist. Ja, so spielt das Leben manchmal mit uns und ich bin mir dessen bewusst, dass nicht alles in unseren Händen liegt – jedoch ein grosser Teil. Und darauf sollten wir uns alle fokussieren. Wie bei allem gilt auch hier: Energy flows where attention goes. Mit unseren Gedanken bzw. unserem Fokus beeinflussen wir bereits sehr viel, positiv oder auch negativ.

Zu den Vorerkrankung spezifisch jetzt auf Covid19 bezogen ist in der Zwischenzeit erwiesen, dass die vier Vorerkrankungen wie Diabetes, Bluthochdruck, Übergewicht und Herzinsuffizienz zu zwei Drittel der schweren Fäll beitragen. (https://science.orf.at/stories/3204966/)

Es ist überdies allgemein bekannt, dass der Ursprung der meisten Krankheiten einer längeren vorhergehenden Entzündung im Körper entspringt. Längere, anhaltende Entzündungen in unserem Körper entstehen oft durch unsere Lebensweise, sprich unserer Ernährung über unsere Gedanken, Stressmanagement, Schlaf und unseren Emotionen und mangelnder Bewegung. Vieles davon liegt wiederum in unseren Händen.

Zurück zu unserer Frage, ob es nun reiner Zufall ist, ob sich die eine Person mit einem Virus ansteckt und die andere nicht. Die Antwort ist grundsätzlich mit nein zu beantworten, denn wir alle können dazu beitragen, dass der wichtigste Teil unseres Immunsystems (Darm) entsprechend richtig genährt und gepflegt wird.

Ist dir schon einmal aufgefallen, dass manche Menschen nur selten krank werden?

Oder hast du dich vielleicht gefragt, warum, nachdem du dem gleichen Virus ausgesetzt warst, die eine Person krank wird, während die andere gesund bleibt.

Der Grund liegt in der Stärke unseres Immunsystems. Und die Stärke deines Immunsystems ist weitgehend abhängig vom Zustand deines Verdauungssystems.

Darmgesundheit = Immungesundheit

Wenn du schlechte Bakterien oder Viren ausgesetzt bist, ist es die Aufgabe deines Immunsystems, dich vor einer Infektion zu schützen. Wenn dein Immunsystem stark ist, wird dein Körper die Bedrohung abwehren (oder zumindest viel besser bewältigen). Wenn dein Immunsystem schwach oder beeinträchtigt ist, kannst du am Ende krank werden.

Darm-Mikroben: The good, the bad and the ugly

Im Inneren deines Verdauungssystems befinden sich viele Mikroben. Mikroben sind lebende Organismen, die deine allgemeine Gesundheit beeinflussen. Sie sollten eigentlich als eigenes Organ klassifiziert werden, ihre Funktionen sind endlos und wir lernen jeden Monat neue Dinge über sie in der wissenschaftlichen Literatur.

Einige dieser Organismen sind nützlich und schützen dich vor Krankheiten. Diese guten Bakterien erkennen, wenn krankmachende Eindringlinge in deinen Körper gelangen; sie greifen die Eindringlinge sofort an, damit du nicht krank wirst. Wenn du nicht genügend gute Bakterien in deinem Darm hast, bist du nicht nur anfälliger für Infektionen wie Erkältungen und Magen-Darm-Grippe, sondern hast auch ein höheres Risiko für Autoimmunerkrankungen wie Colitis Ulcerosa, rheumatoide Arthritis und Morbus Chron.

Im Idealfall besitzt du einen grossen Vorrat dieser guten Mikroben, die in deinem Darm leben. Aber es ist wichtig zu wissen, dass sie leicht dezimiert werden können.

Wenn du bspw. kürzlich Antibiotika eingenommen hast, wurden nicht nur die schlechten Bakterien ausgerottet, sondern auch die guten Bakterien.

Antibiotika sind nicht selektiv in ihrer Mikrobenvernichtung.

Antibiotika sind nicht der einzige Weg, wie gute Bakterien in deinem Verdauungssystem dezimiert werden. Das Chlor in deinem Trinkwasser kann sie ebenso zerstören wie die Rückstände von Pestiziden auf den Lebensmitteln, die du isst.

Sobald der Vorrat an nützlichen Mikroben in deinem Darm schwindet, beginnen schlechte Mikroben wie Hefe, Pilze und krankmachende Bakterien, sich niederzulassen. Wenn sich die Waage zu Gunsten der schlechten Mikroben neigt, wird dein Immunsystem geschwächt.

Nutze Probiotika

Wenn du glaubst dass du einen Mangel an guten Mikroben haben könntest, ist es nicht schwer, das Problem zu beheben. Die einfache Lösung ist, einige Probiotika einzunehmen.

Probiotika sind gute Mikroben, die du mit der Nahrung zu dir nehmen kannst. Sie siedeln sich dann in deinem Verdauungssystem an und machen sich an die Arbeit, um dich vor Krankheiten zu schützen und die schlechten Bakterien, die dort möglicherweise leben, zu zerstören.

Probiotika sind in Kapselform erhältlich, aber du kannst die guten Mikroben auch durch den Verzehr von entsprechenden Joghurts (Kefir, Bifidus, Käse etc.) wieder auffüllen. Achten auf das Etikett des Joghurts, das du kaufst, um sicherzustellen, dass er aktive Kulturen enthält – das sind die guten Bakterien, die du essen solltest.

Ergreife jetzt Massnahmen und verschaffe dir einen Vorsprung für deine Immungesundheit, damit du deine Zeit in diesem Jahr krankheitsfrei geniessen kannst!

Was tust du aktiv für deine Gesundheit?