loading

Wie du 2019 deine Körper- und Gesundheitsziele erreichst.

Wir kennen es alle: es ist Ende Jahr und nun sollen wir uns wieder Gedanken um unsere Gesundheit bzw. unseren Körper machen. Von allen Seiten hagelt es nur so an Informationen, wie denn nun die perfekte Diät und das perfekte Training aussehen soll. Überall werden Tipps, Blogs und Videos gestreut mit den perfekten Informationen, wie man sich nun besser ernähren sollte und dass man einfach mehr Bewegung braucht. Doch warum erreichen dann ein Jahr später nur knapp 20% aller Fitnessgänger ihre Ziele? Liegt es vielleicht daran, dass es zu viele Informationen gibt oder sind diese etwa nicht gut genug? Oder liegt es daran, dass so viele unterschiedliche Meinungen über Fitness und Gesundheit existieren?

Sicherlich nicht. Es mangelt schlicht und einfach an der mangelnden und konsistenten Umsetzung der Basics. Und damit meine ich nicht etwa, ob du dir die Frage stellen solltest, ob jetzt eine Low Carb oder ketogene Ernährung für dich besser passt, oder ob du nach dem Training einen Protein-Shake zu dir nehmen solltest, ob du jetzt Vegan, Vegetarisch oder als Omnivore unterwegs bist, das ist alles Hans Was Heiri. Doch niemand spricht regelmässig über die Basics und die Wichtigkeit der Gewohnheiten und deren Umsetzung. Schlicht und einfach, weil es nicht sexy genug klingt. Es klingt doch 1000fach besser, wenn dir jemand erklären kann, wie komplex unser Stoffwechsel funktioniert, wie genau Proteine, Fette und Kohlenhydrate im Körper verstoffwechselt werden, warum jetzt gerade diese Satz- und Wiederholungsanzahl im Training mehr bringt usw. Du siehst, worauf ich hinaus möchte. All das ist im eigentlichen Sinne völlig egal, sofern du nicht ein top fortgeschrittener Athlet ist, der alles perfekt und minutiös plant. Das heisst ganz einfach für 99% der Bevölkerung sind die meisten Tipps, die da draussen vermittelt werden, sinnlos. Sinnlos ganz einfach, weil sie nur für eine bestimmte Zielgruppe funktionieren werden. Dies, weil die meisten Menschen nicht auf dem hohen Niveau eines Athleten leben und trainieren.

Wie oder was ist denn nun der Trick, damit 2019 anders wird als 2018?
Es ist immer einfacher gesagt als getan. Genauso wie eine Planung für ein Geschäft vonstattengehen muss, sollst du dich genauso um deine Planung für deine Gesundheit kümmern. Klingt logisch, ist für die meisten jedoch einfach gegeben. Gesundheit ist solange als selbstverständlich angesehen, bis es ganz plötzlich zu spät ist. Der Körper gibt dir immer wieder kleine Signale, das können Schmerzen, ständiges krank sein, Unwohlsein, Verletzungen, Verdauungsprobleme, Hautausschläge usw. sein, bis sich die Symptome soweit anhäufen, dass es zu einer chronischen Krankheit kommt. Das ist in etwa so, wie wenn man in einem Geschäft ständig rote Zahlen schreibt, aber nichts dagegen unternimmt. Irgendwann kommt der Kollaps und man ist bankrott. Genauso ähnlich funktioniert das mit unserem Körper. Dass das den meisten Menschen egal ist, zeigen die aktuellen Zahlen weltweit was Übergewicht angeht. Heutzutage liegen uns zwar viel bessere Informationen als noch vor zwanzig Jahren zur Verfügung und dennoch besteht ein massiv erhöhtes Risiko an Zivilisationskrankheiten zu erkranken. Das ist einfach nur grotesk. Sind wir zu faul? Sind wir das Resultat einer immer schneller werdenden Gesellschaft, die es nicht mehr erlaubt, Dinge langsamer und bewusst(er) anzugehen? Sind wir verflucht ob der modernen Technik, dem ständigen Internetzugang und der fast 24 Stunden Verfügbarkeit von Fast Food und Co.? Auf der einen Seite sind wir fauler denn je, bewegen uns von Garage zum Arbeitsplatz, via Lift zum Bürostuhl und versuchen dann mit einer Stunde Groupfitness das schlechte Gewissen und die Ernährungssünden «wegzutrainieren». Am Ende des Jahres wundern wir uns dann, weshalb wir keine entsprechenden Fortschritte gemacht haben. So funktioniert das leider nicht und das sollte dir bewusst sein.

Der Weg ist das Ziel
Simpel gesagt, schwierig in der Umsetzung. Oft- und da spreche ich auch für mich, möchten wir am liebsten gleich das Ziel erreichen. Wenn wir jedoch kein konkretes Ziel ins Auge gefasst haben, funktionierts leider auch nicht in der Umsetzung. Deshalb findest du hier eine kurze Beschreibung anhand eines Beispiels, wie du dein Ziel erreichst:

www.fitpreneur.de
Kenne dein «Warum»
Das klingt einfach, aber dazu sollst du tief in dich gehen. Nimm dir wirklich die Zeit, die du dafür benötigst. Es reicht nicht, einfach zu sagen, dass du bis Ende 2019 10kg abnehmen möchtest. Dieses rational formulierte Ziel ist zwar ein Anfang, aber dabei wird’s dann auch bleiben. Warum? Weil es nicht mit deinem Inneren verbunden ist. Erst wenn dich etwas im emotionalen Kern, in deinem Stammhirn, berührt und du es dort verankert hast, steigt die Chance, dass du es auch umsetzt. D.h., finde heraus, was dein Motiv ist, abnehmen zu wollen, das verborgene in dir schlummernde. Was treibt dich dazu an? Klar, eine verbesserte Gesundheit und den Fakt, dass du deine Lebenserwartung verlängerst und dich dann auch besser und energiegeladener fühlst. Das sind Gründe, die jedoch für die meisten zu schwach sind. Ist es beispielsweise das Spiegelbild, das dir nicht passt, wenn du morgens nackt vor dem Spiegel stehst? Passen dir deine Lieblingskleider nicht mehr? Hast du Schmerzen in Gelenken etc.? Bist du ausser Atem, wenn du deinen Kindern hinterherjagst? Fehlt dir die Kraft, wenn du mal wieder auf den Skiern stehst und deine Beine nach ein paar Minuten schon zu zittern beginnen? Das sind alles Beispiele, die dir helfen können, dein «Warum» zu erforschen. Suche nach deinem starken «Warum».Visualisiere deine Vision
Alles, was du bildlich vor dir hast und du ständig vor dir siehst, wird sich tief in dir verankern. Dafür gibt es hunderte von Beispielen. Es muss nicht kompliziert sein, aber wenn wir gerade beim Körper sind, nimm ein von dir angestrebtes Körpermodel als Vorbild und ersetze dann den Kopf des Models mit deinem. Nichts ist unmöglich, denn die einzige Limite, die wir uns selber setzen, ist diejenige in unserem Kopf. Und dabei bist du nicht alleine. Alles ist eine Frage des Mindsets. Wenn du dein Mindset so einstellen kannst, dass er dich vorwärtsbringt und nicht gegen dich spielt, bist du auf dem richtigen Weg. Das ist jedoch alles einfacher gesagt als getan, aber am Ende zählen nur die Taten, die du vollbracht hast und nicht die leeren Versprechungen. Reden tun sie alle, aber umsetzen nur die wenigsten. Dass es die einen hinkriegen und die anderen nicht, ist keine Frage der Genetik, sondern nur des Mindsets.Setze dir Quartalsziele und checke wöchentlich, ob du on track bist
Hast du z.B. das Ziel bis Ende 2019 10Kg abzunehmen, dann arbeite dich in Etappen vor. Für die einen ist das kein Problem, für die anderen stellt dies eine riesige Herausforderung dar. Am besten arbeitest du dafür in Quartalszielen. D.h. als Erstes bestimmst du deine Vision für Ende 2019, dann brichst du diese bis 31.3.2019 runter. In diesem Fall kannst du dir das Ziel setzen, 2.5 Kg abzunehmen und schon klingt das machbar. Setze dir immer wieder Deadlines und orientiere dich danach. Deadlines setzen dich unter Druck und «erzwingen» deinen Fortschritt. Wir alle kennen das: ist eine Deadline gesetzt, arbeiten wir automatisch produktiver. Das ist menschlich und nötig, wenn man etwas vorantreiben will.Wenn du dir neben deinem Gewichtsverlust noch zusätzlich weitere herausfordernde Ziele auf die Fahne schreibst, erschwert das deine Zielerreichung massiv. Dies hängt natürlich auch wieder von deinem individuellen Charakter und deinem Mindset ab. Aus Erfahrung kann ich dir allerdings bestätigen, dass mehrere Ziele gleichzeitig nicht den gewünschten Erfolg bringen. Wenn du also gleichzeitig 10Kg abnehmen willst und in ein paar Monaten deinen ersten Marathon bestreiten möchtest, du aber gleichzeitig aus einer Knieoperation kommst und keinerlei Kraft und Stabilität hast, null Erfahrung mit Krafttraining und Marathon, sind das in der Regel zu viele Ziele auf’s Mal. Ich gebe dir ein simples Beispiel von mir selbst. 2017 wollte ich gleichzeitig Körperfett verlieren, stärker werden und meine Sprungkraft verbessern. Das scheint in der Regel machbar, sollte man meinen, aber die alleinige Tatsache, dass ich zu viel auf’s Mal wollte, hat mich daran gehindert, alle diese Ziele zusammen zu erreichen. Darum habe ich mir für meinen 40. Geburtstag nächsten April nur 1 Körperziel auf’s Mal gesetzt. Ein Ziel=ein Fokus, plus eine massiv höhere Wahrscheinlichkeit, dass dieses Ziel erreicht werden kann.

Für jedes Ziel bestimmst du 3 dazugehörige Gewohnheitsziele
Ist dein Ziel, um mit dem bereits vorhandenen Beispiel weiterzufahren, 10 Kg bis Ende 2019 abzunehmen, dann geht das nur, wenn du Gewohnheiten veränderst. Und genau das ist der absolut wichtigste Punkt. Wenn du denkst, dass das eine einfache Aufgabe ist, dann bist du auf dem Holzweg. Die Gewohnheiten eines Menschen zu verändern, ist eine Meisteraufgabe und benötigt einiges an Coachingskills, Diziplin und viel Wille. Das ist nämlich der Nummer Eins Grund, weshalb die meisten Menschen ihre Ziele nicht erreichen. Weil sie zu schnell in ihre alten Muster verfallen.Wenn du also das Ziel hast, 10Kg bis Ende Jahr abzunehmen, müssen je nach dem auf welchem Level du dich befindest, drastische Gewohnheitsveränderungen passieren. Ich zeige dir hiermit gleich ein paar Beispiele auf, an denen du dich orientieren kannst:

  • Um 10Kg bis Ende Jahr abzunehmen, werde ich täglich 7-9h schlafen, damit ich genügend Erholung habe, ein besseres Stressmanagement und im Schlaf zusätzlich noch mehr Kalorien verbrenne, ein besseres Insulinmanagement habe usw. Du siehst auf was ich hinausmöchte.
  • Damit ich bis Ende 2019 10Kg leichter bin, werde ich 4x pro Woche trainieren. Ich trainiere dafür nicht nur Ausdauer, sondern vor allem Krafttraining, denn das ist die beste Grundlage für eine verbesserte Körperkomposition. Zusätzlich besitzt Krafttraining im Vergleich zum Cardio einen höheren Präventivschutz gegen Krebs. Im Endeffekt sollst du aber das tun, was für dich stimmig ist und was du längerfristig besser durchziehen kannst und dir Spass bereitet.
  • Damit ich bis Ende 2019 10Kg leichter bin, werde ich kontrollieren, was ich esse. Da äussere Umstände im Leben nie kontrollierbar sind, kann ich umso mehr kontrollieren, wie ich mich gegenüber dessen und mir selbst verhalte. Ich habe also vollkommene Kontrolle über das, was ich esse. Und das, was du kontrollieren kannst, sollst du nicht aus der Hand geben. Selbst wenn du irgendwo eingeladen bist, auf Aperos etc. du hast immer die Möglichkeit, dich vorher «gesund» zu verpflegen, damit du dann dort, wo du weniger Kontrolle hast, dich nicht vor lauter Heisshunger auf die Pizza und Co. stürzts. Wenn du dein Ziel mit deinem Umfeld teilst, werden die meisten dafür Verständnis haben. Haben sie es nicht, dann sind es sowieso die falschen Menschen, die dich umgeben. Kommunikation ist wie immer alles! Im Endeffekt geht es um dich. Wenn du dich nicht selber als erste und wichtigste Priorität in deinem Leben siehst, musst du dich nicht wundern, warum du nicht vorwärtskommst.

Es geht niemals um Perfektion, sondern um eine Verbesserung. D.h. wenn du jeden Tag ein Prozent Fortschritt machst, sind das bis in einem Jahr 37% Verbesserung. Also: ändere nicht alles auf einmal, sondern Tag für Tag, Woche für Woche, Monat für Monat und du wirst sehen, dass du Ende des Jahres massiv Fortschritt gemacht hast.

Shoot for the stars mit einem «Think Big Mindset», d.h. dein Ziel soll irgendwo durch realistisch, aber darf auch sehr herausfordernd zugleich sein. Denke dabei an die grossen und wichtigen Erfindungen der Geschichte. Bevor etwas als machbar galt, wurde es von den meisten als unmöglich abgestempelt. Es ist also wichtig, dass du über deinen Tellerrand schaust, deine Comfortzone verlässt und dorthin gehst, wo es «unangenehm» wird. Was sich am Anfang als «unangenehm» anfühlt, wird sich bald als normal anfühlen und somit ist es schon Teil deiner Gewohnheit.

Dieses nachfolgende Video zeigt auf eindrückliche Art und Weise, wie schlechte Gewohnheiten „gesprengt“ werden können. Wer sich danach orientiert, wird bestimmt Erfolg haben. Ich persönlich finde es sehr inspirierend.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Suchst du nach Beispielen von Mindset-Jahresplaner, können dir folgende Tools dabei behilflich sein.
Eines dieser Planungstools ist der „The New You Kalender“. Mit einem grossen Coaching-Teil kannst du täglich, wöchentlich, monatlich an dir und deinen Zielen arbeiten. THE NEW YOU zeigt dir in praktischen und effizienten Schritten, wie du deine wahren Wünsche und Ziele erkennst und dein Leben neugestaltest.Natürlich gibt es noch einige Kalender mehr. Ich persönlich arbeite mit „Hallo Klarheit“, da ich eher ein Fan von Einfachheit bin. Also schön nach dem KISS Prinzip (Keep It Simple Stupid). Der „Hallo Klarheit“ Kalender ist ein gutes Beispiel dafür. Der Coaching-Teil ist auch vorhanden, aber nicht ganz so ausführlich wie im THE NEW YOU Kalender. Wenn du es also etwas schlichter magst, bist du mit Hallo Klarheit gut bedient.Benötigst du Hilfe und Unterstützung, um deine Gewohnheiten zu verändern und 2019 endlich dein langersehntes Ziel mittels einer auf dich angepassten Ernährung, Training und Supplementation zu erreichen? Wenn deine Antwort darauf „Ja“ ist, dann profitiere von meiner langjährigen Erfahrung als Personal Trainer in Zürich. Als Body Transformation Coach habe ich mich darauf spezialisiert, dich so effektiv und effizient wie möglich an dein Fitness- und Körperziele zu bringen. Als Ernährungs-und Fitnessprofi verhelfe ich dir zusätzlich auf natürliche Art und Weise zu einer verbesserten Gesundheit, mehr Energie- und Leistungsfähigkeit. Wenn du Fragen zu Gewohnheiten, Fitness und Ernährung hast, dann kannst du mir unverbindlich eine E-Mail auf info@coach-michael.com zukommen lassen. Ich freue mich auf deine Frage. Mehr Infos auch hier.

coach michael personal trainer

Michael Bachmann

Personal Trainer & Ernährungscoach

Michael Bachmann (1979) ist ausgebildeter Kommunikator FH und seit 2011 in der Fitnessbranche als Online Trainer und Business Personal Trainer tätig. Michael hat sich im Verlaufe der Jahre auf Führungspersönlichkeiten, die sich besser in ihrem Körper fühlen und ihr Energielevel steigern wollen, spezialisiert. Michael arbeitet ganzheitlich und mit einem einzigartigen (Online) Konzept.

 

 

Über mich