loading

Wie du mit 10 einfachen Tipps dein Immunsystem stärkst.

Ein starkes Immunsystem ist die Grundlage für die beste Vorbeugung gegen Krankheiten. Je stärker dein Immunsystem, desto geringer die Chance, dass es dich in irgendeiner Art und Weise überhaupt jemals „erwischt.“

Bestimmt kennst du Menschen, die fast nie krank werden. In vielen Fällen ist das kein Zufall. Interessanterweise ist es beim Muskelaufbau dasselbe. Derjenige mit dem stärkeren Immunsystem wird in der Regel besser Muskulatur aufbauen können. Und wer mehr Muskulatur hat, hat in der Regel auch ein stärkeres Immunsystem.

Kennst du so jemanden? Jemand der seit Jahren nicht wirklich krank wird?

Wie wäre es, wenn du in Zukunft dieser Jemand sein könntest?

Die gute Nachricht ist, das ist möglich!

In meiner jahrelangen Tätigkeit als Coach habe ich mich eingehend mit dem Immunsystem beschäftigt und zahlreichen meiner Kunden zu mehr Gesundheit und Erfolg verholfen. Denn eins ist sicher: mit einer Grippe arbeitet es sich nicht gut.

Besonders die vielen Unternehmer und Führungskräfte, die ich betreue, legen Wert auf ein starkes Immunsystem. Denn jeder Ausfall kostet wichtige Zeit und damit meist bares Geld.

Doch was genau kannst du tun, um deine Abwehrkräfte zu stärken?

Wenn dich das interessiert, dann schau dir die folgenden 10 Tipps an

1. Die richtige Intensität
Vielleicht hast du es schon mal gehört – Sport ist gut fürs Immunsystem. Doch das gilt nur für die richtige Intensität. Übermässige Belastung bewirkt nämlich genau das Gegenteil.

Trainiere deshalb meistens mit submaximaler Intensität. Nur ab und zu solltest du dich voll auslasten und dann aber auch, für ausreichende Erholung sorgen. Im Falle einer bestehenden Infektion, ist Training grundsätzlich zu vermeiden.

2. Schlaf dich gesund
Ein erholsamer Schlaf ist die Basis für einen gesunden Körper und Geist. Besonders das Immunsystem profitiert von ausreichender, nächtlicher Erholung. Wissenschaftler an der Universität Tübingen haben dies abermals bestätigt. Sie fanden heraus, dass Abwehrzellen durch Schlafentzug deutlich an Effekt verlieren.

Sorge deshalb für ausreichend (7–8 Stunden) guten Schlaf. Dafür solltest du mehrere Stunden vor dem Schlafengehen auf blaues Licht aus Smartphone und Co. verzichten. Dieses bremst die Melatonin Produktion. Auch Tee und Kaffee sollte abends vermieden werden. Ich empfehle grundsätzlich ab 14 Uhr kein Koffein mehr zuzuführen.

3. Stress vermeiden, Abwehrkräfte stärken
Durch Stress wird nachweislich dein Immunsystem geschwächt. Deshalb solltest du sowohl an Stressvermeidung, als auch an deinem Stressmanagement arbeiten.

Gibt es Situationen, die in deinem Leben immer wieder negativen Stress erzeugen?

Wenn ja, überlege dir eine Lösung. Kannst du die Situationen nicht vermeiden, arbeite aktiv an deinem Mindset. In meinem neuen und kostenlosen E-Book, das demnächst erscheint, erkläre ich dieses Thema ausführlich. Willst du dieses E-Book erhalten, dann trage dich in meinem Newsletter auf meiner Website (ganz nach unten scrollen) ein.

Im Fall akuter Stressbelastung, helfen 20 Minuten kurz auspowern (Joggen, Radfahren, Tabata). Damit treibst du deinen Stresshormonspiegel ganz schnell wieder in den Keller. Der Cortisolspiegel schiesst dadurch zwar zuerst in die Höhe, fällt dann aber später wieder unter das Ausgangsniveau. Was ich in solchen Fällen ebenfalls empfehle, sind Spaziergänge im Wald/frischen Luft. Die Farbe Grün hilft dir dabei, das zentrale Nervensystem zu beruhigen.

4. Farbe fürs Immunsystem
Ich muss dir nicht erklären, dass Obst und Gemüse gesund sind. Packe am besten 5 Portionen davon in deine tägliche Ernährung – Schwerpunkt Gemüse.

Wenn du aber maximalen Effekt auf deine Gesundheit haben möchtest, solltest du alle Farben in deine Obst-Gemüse-Mischung packen. Denn oft sind es die Farbstoffe, die gesundheitlich positive Effekte bringen. Und jede Farbe hilft auf eine andere Art und Weise. Im Sinne von: esse die Farben eines Regenbogens.

Das Rot aus der Tomate (Lycopin) bekämpft zum Beispiel freie Radikale und stärkt dein Immunsystem. Mindestens genauso gut ist das Blau aus der Heidelbeere, das Orange aus der Karotte, das Grün aus Salat, Brokkoli, Erbsen usw.

5. Geh in den Wald
Die meisten Menschen haben das Gefühl, dass ihnen ein Aufenthalt in der Natur guttut. Interessanterweise gibt es jetzt neueste Erkenntnisse, die genau das belegen. Wissenschaftler haben herausgefunden, dass durch einen Aufenthalt im Wald, die Abwehrkräfte gestärkt werden.

In Japan gibt es bei Krankheit deshalb sogar “Wald auf Rezept”. Soweit sind wir in der Schweiz zwar noch nicht, doch an grünen Möglichkeiten fehlt es uns bestimmt nicht. Verbringe also regelmässig eine Stunde im Wald, um gesund zu bleiben. Toller Nebeneffekt – du kannst richtig schön runterfahren.

6. Soziale Kontakte stärken die Abwehrkräfte
Tatsächlich geht es hier nicht darum, dass du dich regelmässig den Erkältungen anderer Menschen aussetzt, um dich abzuhärten. Untersuchungen zeigen, dass nette soziale Kontakte einen positiven Einfluss auf dein Immunsystem haben.

Das geht sogar soweit, dass deine Lebenserwartung durch gute Gesellschaft deutlich steigt. Das berühmte Dorf der Hundertjährigen in Sardinien ist hierfür ein Paradebeispiel. Vergiss also neben der ganzen Arbeit nicht, genug Zeit mit deinen Liebsten zu verbringen.

7. Kümmere dich um deine Darmflora
Hast du gewusst, dass nicht nur deine Abwehrkräfte, sondern auch deine Laune von deiner Darmflora beeinflusst wird. Eine gute Verdauung sorgt zudem für eine bessere Versorgung mit allen wichtigen Nährstoffen.

Achte deshalb auf eine ballaststoffreiche und zuckerarme Ernährung. Deine Darmbakterien werden es dir danken. Mit einem hochwertigen Probiotikum sorgst du zudem für extra Abwehrpower. Aber auch hier solltest du aufpassen: einfach irgendein Probiotikum zu nehmen, macht nicht viel Sinn. Je nach Stamm können sie teilweise Symptome verschlimmern oder verbessern. Eine professionelle Stuhlanalyse kann hier Aufschluss geben.

8. Vitamin D stärkt das Immunsystem
Viele denken bei Vitamin D nur an starke Knochen. Doch hast du gewusst, dass dieses Molekül eher einem Hormon gleicht und eine Schlüsselrolle in der gesamten Körperchemie einnimmt. Egal ob Herz-Kreislauf-System, Psyche oder Nervensystem, überall hat Vitamin D eine tragende Funktion.

Im Immunsystem hilft Vitamin D bei der Koordination der Abwehrkräfte. Ist es in ausreichender Form vorhanden, funktioniert die Kommunikation der Zellen schnell und effizient. Eine Erkältung wird dann meist im Keim erstickt.

Untersuchungen zur Folge leiden viele Menschen in der Schweiz und umliegenden Ländern jedoch unter Vitamin D-Mangel. Grund dafür ist die schwache Sonneneinstrahlung über die Wintermonate.

Klare Empfehlung – lass deinen Vitamin-D-Spiegel vom Arzt bestimmen und hebe diesen auf mindestens 30 μg/l besser 50μg/l an.

Falls du deinen Spiegel nicht bestimmen lässt, nimm einfach 4000iE täglich über Herbst und Winter ein. Und falls du es ganz genau wissen möchtest, hier der Link zum Vitamin D Bedarfsrechner.

9. Abwehrkräfte stärken mit Vitamin C
Wir alle haben es schon gehört – Vitamin C hilft gegen Erkältungen. Untersuchungen zeigen allerdings, dass die Supplementierung, bei einer bestehenden Infektion nicht viel hilft. Als präventive Massnahme jedoch schon.

Menschen, die regelmässig Vitamin C zu sich nehmen, erkranken demnach weniger an Grippe und Co. und haben, wenn es doch passiert, eine schnellere Erholungszeit. Deshalb nimm einfach täglich 500mg der Substanz zu dir und baue damit ein Schutzschild gegen Viren und Bakterien. Ich empfehle immer ein liposomales Vitamin C Produkt. Dieses kannst du auch höher dosieren, da dein Körper es besser absorbieren kann. Ich nehme momentan 5g liposomales Vitamin C pro Tag zu mir.

10. Zink hilft bei Erkältung
Das Spurenelement Zink erfüllt einige wichtige Aufgaben im Körper. Viele davon betreffen das Immunsystem. Um gut gewappnet für Virenangriffe zu sein, solltest du für ausreichend Zink durch Ernährung oder Präparate sorgen.

Bis zu 40mg kannst du täglich zu dir nehmen und wenn es dich erwischt hat, kannst du dies kurzzeitig auf circa 90mg erhöhen. Durch dieses Vorgehen sorgst du für ein schnelleres Abklingen der Symptome und bist dadurch schneller wieder einsatzfähig.

Ich hoffe, ich konnte dir mit meinem Wissen zeigen, wie du der Erkältungszeit den Wind aus den Segeln nimmst. Falls du zudem wissen möchtest, wie du mit wenig Zeitaufwand, deine körperliche und mentale Performance deutlich steigerst, bist du bei mir genau richtig.

Bei einem kostenlosen Beratungsgespräch kannst du dich gern von meinem Know-how und meiner Passion als Health und Performance Coach überzeugen.

Ich freue mich auf dich.

Coach Michael

coach michael personal trainer

Michael Bachmann

Personal Trainer & Ernährungscoach

Michael Bachmann (1979) ist ausgebildeter Kommunikator FH und seit 2011 in der Fitnessbranche als Online Trainer und Business Personal Trainer tätig. Michael hat sich im Verlaufe der Jahre auf Führungspersönlichkeiten, die sich besser in ihrem Körper fühlen und ihr Energielevel steigern wollen, spezialisiert. Michael arbeitet ganzheitlich und mit einem einzigartigen (Online) Konzept.

 

 

Über mich