loading

Wie wird man als Trainer erfolgreich?

„Beständigkeit und die Fähigkeit, Lösungen zu finden und Probleme zu lösen, sind wichtige Schlüssel zum Erfolg.“

Coach Michael

Ein Beitrag von Michael Bachmann (Coach Michael), Personal Trainer und Strength Coach aus Zürich, in der «Leistungslust»* Oktober Ausgabe 2018.
Für Eilige
Unter Erfolg verstehen die meisten von uns unterschiedliche Dinge. Für einen Trainer kann das bedeuten, sein Leben finanzieren zu können; andere sehen erst einen Erfolg, wenn sie Geld auf die Seite legen können oder ihre Athleten zur Olympiateilnahme gecoacht haben. Das Spektrum an individuellen Betrachtungsweisen von Erfolg ist gross – aber im Endeffekt wollen wir alle dasselbe: dass unsere Arbeit wertgeschätzt wird und wir Menschen damit helfen können. Erfolg hat nichts mit Glück zu tun, sondern bedeutet vielmehr, sich bewusst und zielorientiert Situationen zu schaffen, aus denen sich entsprechende Möglichkeiten ergeben.
Erfolg ist nicht immer gleichzusetzen mit gewinnen oder verlieren – es ist viel mehr etwas, das sich aus einer Situation ergibt, also «erfolgt». Das bedeutet: Alles, was du in deinem Leben tust, wird später in einer entsprechenden Situation resultieren und ist das Ergebnis dessen, was du dafür geleistet oder dir erarbeitet hast. Klingt plausibel – und doch ist Erfolg in dem Masse, wie ihn die breite Öffentlichkeit sieht, nicht auf einfachem Wege zu erreichen.
Aller Anfang ist schwer- aber nicht nur der.
Als ich vor rund acht Jahren den Entscheid ins Auge fasste, mich beruflich neu zu orientieren, musste zuerst einiges in meinem Mindset passieren und verändert werden. Und so begann ich parallel zu meinem Hauptjob im Marketing & Event Bereich die Ausbildung zum Fitnessinstruktor; nebenbei arbeitete ich als Praktikant bei einer grossen Schweizer Fitnesskette. Bevor ich jedoch diesen Weg einschlagen konnte, musste etwas Wesentliches passieren. Die Tatsache, dass ich um die 30 Jahre alt war und sozusagen eine 180 Grad Kehrtwende von meinem ursprünglichen Beruf wagen wollte, machte mir Angst: Was würden wohl die anderen sagen? Was, wenn ich nicht erfolgreich werde? Wie werde ich mein Leben finanzieren können? Wofür habe ich denn überhaupt Kommunikation studiert? Diese Ängste wurden mir teilweise in einem Coaching zur persönlichen Standortbestimmung genommen. Über ein halbes Jahr lang wurde ich intensiv begleitet – und dieses Coaching zeigte mir den Weg, den ich in den letzten zehn Jahren gegangen bin, genau auf.

Wie werde ich denn nun erfolgreich?
Eine einfache Frage, die eine komplexe Antwort nach sich zieht. Eines vorweg: Es gibt keinen Masterplan für Erfolg; der Weg dorthin besteht aus vielen einzelnen Bausteinen. Visuell betrachtet könnte man es so beschreiben: Alle Aminosäuren zusammen ergeben das Protein, aber innerhalb des Proteins existieren essentielle, semiessentielle und nicht essentielle Elemente. Genauso ist es mit dem Thema Erfolg. Ich bin der Meinung, dass es Bereiche gibt, die du beherrschen solltest, und Bereiche, die weniger wichtiger sind – aber in der Summe sind sie alle entscheidend. Nachfolgend beschreibe ich einige Faktoren, die meiner Erfahrung nach deinen Erfolg als Trainer wesentlich beeinflussen können.

Dein Leben ist nicht immer planbar, eine Unternehmensgründung ebenso wenig. Wenn du eine Firma aufbauen willst, sind jedoch der Startzeitpunkt, dein Umfeld sowie die entsprechenden Rahmenbedingungen wichtig. Es hilft dir sicher, wenn du innerhalb deiner Familie oder im näheren Umfeld ein Unternehmervorbild hast, das dich inspiriert und motiviert. Bei mir persönlich war es mein Vater, der seit seinen Zwanzigern in unternehmerischer Unabhängigkeit tätig war. So habe ich von klein auf mitbekommen, wie das Leben eines Unternehmers aussieht – und das war nicht immer nur eitel Sonnenschein. Es wird viele Stolpersteine geben, die nur darauf warten, dir deinen Weg zu erschweren. Du solltest dir dabei immer die Frage stellen: Kann ich nach jedem Stutz wieder aufstehen? Bist du jemand, der viel lamentiert, oder bist du ein Problemlöser? Letzteres ist eine gute Voraussetzung.

Sorge für fundamentales Wissen, um dich dann zu spezialisieren. Dein grundlegendes Know-how erwirbst du in entsprechenden Ausbildungen, zum Beispiel der zum Fitnessinstruktor. Nebenbei solltest du in einem Fitnesscenter oder über verschiedene Praktika einen umfassenden Einblick in die Arbeit eines Instruktors erhalten. Das benötigt Zeit, Geduld und Hingabe, aber nur so lernst du dein Basishandwerk – indem du möglichst schnell und mit vielen unterschiedlichen Menschen in Kontakt kommst, sie berätst und dadurch Coachingerfahrungen sammelst. Wenn du ein solides Basiswissen aufgebaut hast, wird es Zeit, sich vertieft auf eine Materie zu konzentrieren und dich zu spezialisieren. Natürlich kannst du dich auch breit aufstellen, in der Angst, womöglich nicht alle Zielgruppen zu erreichen. Doch wenn ich eines gelernt habe, dann, dass du besser damit fährst, dich zu einem Spezialisten zu etablieren und dir so einen Namen in der Branche zu machen. Am besten koppelst du das mit den Themen, die dich am meisten interessieren und die in deiner Region entsprechendes Potenzial haben.
Deine eigene Vermarktung ist das wichtigste Puzzlestück, wenn du unternehmerischen Erfolg haben willst. Du musst dich um deine Vermarktung und dein Personal Branding kümmern. Es liegt auf der Hand, dass deine Fachkompetenz von Bedeutung ist; aber wenn du nicht die Mittel und das Wissen besitzt, sie gezielt nach aussen zu tragen, hilft dir das nichts. Denn wie sollen deine potenziellen Kunden erfahren, ob du gut bist, wenn sie dich nicht einmal kennen? Tatsache ist: Du musst deine Mission, deine Einzigartigkeit und deine Arbeit in die Welt hinaustragen. Deshalb solltest du dir auch hier das Marketing-Know-how von Menschen holen, die in deinem Bereich bereits erfolgreich sind. Entwickle dich zum gesuchten Produkt mit einzigartigen persönlichen Fähigkeiten und mit Spezialwissen, das deinen Kernkompetenzen entspricht.

Schärfe deine Sozialkompetenz und werde zur geschätzten Persönlichkeit. Soziale Kompetenz ist nicht primär eine Fähigkeit, die du dir irgendwo in einer Ausbildung aneignen kannst, sondern sie ist das Produkt deiner Erziehung und deiner grundlegenden Persönlichkeit – und dennoch kann man sie optimieren. Wenn du eng mit Menschen zusammenarbeitest, dann muss dir bewusst sein, wie viel Fingerspitzengefühl, Empathie und vor allem Lebenserfahrung dies erfordert. Du kannst ein durchschnittliches Fachwissen besitzen, aber wenn du als Person mit Charakter, Integrität, Loyalität, Authentizität und Kommunikationsfähigkeit glänzt, wirst du bestimmt erfolgreich. Denn am Ende des Tages bleiben die Kunden meist wegen deiner Persönlichkeit und weil sie dich als Person schätzen – und nicht etwa, weil du weisst, wie du die Trainingsplanung perfekt periodisieren kannst.

Suche dir Mentoren und baue ein Netzwerk auf. Und zwar in allen Bereichen, in denen du «wachsen» möchtest. Das ist bestimmt nicht die kostengünstigste Option, jedoch längerfristig die beste Investition, die es meiner Meinung nach gibt, um schneller Erfolg zu haben und kapitale Fehler zu vermeiden – das spart dir viel Zeit und Geld auf dem Weg in die erfolgreiche Selbständigkeit. Lass dich von Mentoren, Partnern und Ausbildern in den Bereichen unterstützen, in denen du noch Schwächen siehst. Nicht alles zu wissen oder zu können, ist kein Fehler; vielmehr zeugt es von Charakter und Zielstrebigkeit, Schwachpunkte zu erkennen, zu akzeptieren und Lösungen zu erarbeiten. In diesem Zusammenhang sei dir auch dringend empfohlen, früh ein Netzwerk aufzubauen. Das benötigt viel Zeit und lässt sich nicht online erledigen. Du musst mit Menschen reden, sie immer wieder treffen und eine emotionale Bindung zu ihnen aufbauen. Erst dann werden sie dich weiterempfehlen oder deine Beiträge kommentieren und mit anderen teilen. Die meisten Menschen kannst du nur von dir überzeugen, indem du sie persönlich triffst. Fokussiere dich nicht zu einseitig auf die sozialen Medien, denn das wahre Leben spielt sich immer noch in der realen Welt ab. Verlass deine eigenen vier Wände und zeig den Menschen, was dich antreibt, inspiriert und wofür du im Leben stehst.

Praxistipps:

  1. Lass dich regelmässig von erfahrenen Coaches betreuen und lerne so von denen, die bereits erfolgreich sind.
  2. Schärfe und entwickle dein Profil und deine Kompetenzen in erfolgsversprechenden Inhalten und lerne alles, was man darüber wissen sollte.
  3. Werde dir der Bedeutung eines zielgruppenspezifischen Marketings und deines Personal Brandings bewusst.
  4. Sei umtriebig, interessiert und baue dir so ein unterstützendes, kooperierendes Netzwerk auf.

*Über die Fachzeitschrift Leistungslust:
LEISTUNGSLUST ist die Fachzeitschrift für Sport- und Fitness-Trainer! Hervorragend recherchierte Fachinformation, spannend aufbereitet, jederzeit verfügbar. LEISTUNGSLUST liefert direkt anwendbare Tipps und das Wissen der Besten: Anerkannte Trainer, Spitzensportler und Mediziner bringen das auf den Punkt, was Sport- und Fitness-Trainer für ihre tägliche Arbeit brauchen.

Alle meine publizierten Fachartikel findest du hier.

 

coach michael personal trainer

Michael Bachmann

Personal Trainer & Ernährungscoach

Michael Bachmann (1979) ist ausgebildeter Kommunikator FH und seit 2011 in der Fitnessbranche als Online Trainer und Business Personal Trainer tätig. Michael hat sich im Verlaufe der Jahre auf Führungspersönlichkeiten, die sich besser in ihrem Körper fühlen und ihr Energielevel steigern wollen, spezialisiert. Michael arbeitet ganzheitlich und mit einem einzigartigen (Online) Konzept.

 

 

Über mich